Immobilien-ABC


zurück

Disagio

Ein Disagio ist eine Abschlagszahlung des Kreditnehmers an die Bank bzw. das Kreditinstitut, die direkt für zukünftige Zinsen oder Bearbeitungsgebühren einbehalten wird. Diese Vorauszahlung über einen Disagio führt dazu, dass die Verzinsung für den Kredit geringer als normal ausfällt, so dass die monatliche Ratenbelastung für den Kreditnehmer sinkt.

Meistens wird ein Disagio in Höhe von rund 10 Prozent der gesamten Darlehenssumme angesetzt. Die Zahlung eines Disagios ist in der Immobilien-Branche besonders interessant für Käufer einer Immobilie, da das Abgeld bei später vermieteten Immobilienobjekten in Form von Zinsen steuerlich absetzbar ist.